Mythische Orte am Oberrhein

Ottilien-Kirche

sb_ottilienkirche

​Das Ottilien-Kirchlein in Obertüllingen

Von der Terrasse vor dem Ottilien-Kirchlein kann man unter schattigen Bäumen den Blick vom Schwarzwald über den Jura bis zur Burgunder Pforte und zu den Südvogesen schweifen lassen. Nach einer der zahlreichen Legenden soll sich hier wie auch auf den anderen beiden Hügeln rund um Basel (BINNINGEN - St. Margarethen und BETTINGEN - St. Chrischona) eine der „drei Schwestern" - Töchter eines Ritters von Schloss Pfeffingen, deren Liebhaber von ihrem Vater ermordet worden waren - niedergelassen haben. Solche Drei-Frauen-Legenden knüpfen vielfach an Glaubensvorstellungen
aus vorchristlicher Zeit an, zum Beispiel an Gestalten wie die keltisch-römischen Matronae, die germanischen Nornen oder an die Dreifaltigkeit der Mond-, Erd- und Sonnenmutter. In der Ottlien-Kirche gibt es einen weiteren Hinweis auf eine Frauen-Dreiheit: das Fresco der drei Frauen Maria Magdalena, Maria-Salome und Maria Kleopas am Grab Christi. Es wird Konrad Witz zugeschrieben. Wer das Patrozinium der Kirche innehatte, ist nicht überliefert. Möglicherweise handelt es sich um eine Michaelskapelle, die am Ort eines vorchristlichen Heiligtums errichtet wurde.
Von der Terrasse vor dem Ottilien-Kirchlein kann man unter schattigen Bäumen den Blick vom Schwarzwald über den Jura bis zur Burgunder Pforte und zu den Südvogesen schweifen lassen. Nach einer der zahlreichen Legenden soll sich hier wie auch auf den anderen beiden Hügeln rund um Basel (BINNINGEN - St. Margarethen und BETTINGEN - St. Chrischona) eine der „drei Schwestern" - Töchter eines Ritters von Schloss Pfeffingen, deren Liebhaber von ihrem Vater ermordet worden waren - niedergelassen haben. Solche Drei-Frauen-Legenden knüpfen vielfach an Glaubensvorstellungen aus vorchristlicher Zeit an, zum Beispiel an Gestalten wie die keltisch-römischen Matronae, die germanischen Nornen oder an die Dreifaltigkeit der Mond-, Erd- und Sonnenmutter. In der Ottlien-Kirche gibt es einen weiteren Hinweis auf eine Frauen-Dreiheit: das Fresco der drei Frauen Maria Magdalena, Maria-Salome und Maria Kleopas am Grab Christi. Es wird Konrad Witz zugeschrieben. Wer das Patrozinium der Kirche innehatte, ist nicht überliefert. Möglicherweise handelt es sich um eine Michaelskapelle, die am Ort eines vorchristlichen Heiligtums errichtet wurde.

Evang. Pfarramt Tüllingen
Dorfstraße 44
79539 Lörrach
+49 (0)7621/84749
tuellingen@ekima.info

 

Öffnungszeiten:

frei begehbar

 

Eintritt:

frei

 

Anfahrt:

Auto, Zug, Fahrrad

Tourist-Info:

Stadt Lörrach
Tourisinformation
Basler Straße 170
(Ecke Untere Wallbrunnstraße)
79539 Lörrach
+49 (0)7621/415-120

www.loerrach.de

Tipps:
  • Dreiländermuseum Lörrach
  • Burg Rötteln
  • „STIMMEN“ Festival
sb_ottilienkirche_01
Karte öffnen
Karte schließen