Mythische Orte am Oberrhein

St. Stephansmünster

sb_st-stephansmuenster

Das Münster hoch über dem Rhein

Hoch über dem Rhein, zwischen Schwarzwald und Vogesen, erhebt sich in Breisach, den Chor nach der aufgehenden Sonne ausgerichtet, das St.  Stephansmünster. Es steht auf einem Berg vulkanischen Ursprungs, der schon seit 4000 Jahren besiedelt ist. Eine besondere Anziehungskraft hat die unter dem Chor gelegene, durch sieben Arkaden zur Außenwelt geöffnete Krypta. Der niedrige Raum, dessen wundervolles Gewölbe auf einem Pfeiler in der Mitte ruht, strahlt eine Atmosphäre der Ruhe und Sicherheit aus. An dem Pfeiler ist der beindruckende Torso eines Christuskreuzes zu sehen, das früher
vor dem Westportal des Münsters stand und im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. 1978 wurde diese Krypta zu einer Gedenkstätte ausgestaltet, die an die fast völlige Zerstörung der Stadt im Jahre 1945 erinnert. Im Inneren des Münsters sind große Kostbarkeiten zu bewundern. Allen voran die Wandmalereien, das „Weltgericht" von Martin Schongauer aus Colmar, das der Künstler in seinen letzten Lebensjahren, die er als Bürger von Breisach verbrachte, geschaffen hat. Der Hochaltar des Meisters H L (Hans Loi) ist eines der bedeutendsten Kunstwerke deutscher Bildschnitzerei.
Hoch über dem Rhein, zwischen Schwarzwald und Vogesen, erhebt sich in Breisach, den Chor nach der aufgehenden Sonne ausgerichtet, das St.  Stephansmünster. Es steht auf einem Berg vulkanischen Ursprungs, der schon seit 4000 Jahren besiedelt ist. Eine besondere Anziehungskraft hat die unter dem Chor gelegene, durch sieben Arkaden zur Außenwelt geöffnete Krypta. Der niedrige Raum, dessen wundervolles Gewölbe auf einem Pfeiler in der Mitte ruht, strahlt eine Atmosphäre der Ruhe und Sicherheit aus. An dem Pfeiler ist der beindruckende Torso eines Christuskreuzes zu sehen, das früher vor dem Westportal des Münsters stand und im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. 1978 wurde diese Krypta zu einer Gedenkstätte ausgestaltet, die an die fast völlige Zerstörung der Stadt im Jahre 1945 erinnert. Im Inneren des Münsters sind große Kostbarkeiten zu bewundern. Allen voran die Wandmalereien, das „Weltgericht" von Martin Schongauer aus Colmar, das der Künstler in seinen letzten Lebensjahren, die er als Bürger von Breisach verbrachte, geschaffen hat. Der Hochaltar des Meisters H L (Hans Loi) ist eines der bedeutendsten Kunstwerke deutscher Bildschnitzerei.

Kath. Münsterpfarramt
St. Stephan
Münsterplatz 3
79206 Breisach am Rhein
+49 (0)7667/203

www.st-stephan-breisach.de

 

Öffnungszeiten:

frei bebehbar

 

Führungen:

mit Anmeldung

 

Anfahrt:

Auto, Zug, Fahrrad

Tourist-Info:

Breisach-Touristik
Marktplatz 16
79206 Breisach am Rhein
+49 (0)7667/940155

www.breisach.de

Tipps:
  • Rheintor mit Museum für Stadtgeschichte
  • St. Josefskirche mit altem Friedhof
  • Mittelalterliche und barocke Stadttore
  • Eckartsberg
  • Wein- und Sektkellereien
  • Schifffahrt auf dem Rhein
sb_st-stephansmuenster_01
Karte öffnen
Karte schließen