Mythische Orte am Oberrhein

St. Trudpert

sb_st-trudpert

​Die Quelle bei der mächtigen Abtei

Am Fuß des Badischen Belchen liegt in wundervoller Landschaft das stille Münstertal. Von Staufen her kommend stößt man beim Eingang zum Obertal auf die majestätisch auf einer Anhöhe gelegene ehemalige Benediktinerabtei St. Trudpert. Der spirituelle Mittelpunkt dieses alten sakralen Orts liegt hinter der Stiftskirche: es ist die Quelle in der ausgeschmückten Brunnstube und die darüber stehende Kapelle, die auf dem Grab von St. Trudpert errichtet wurde. Nach der Legende hatte der Heilige, vermutlich ein iro-schottischer Missionar, hier um 604 eine Einsiedelei errichtet,
wurde aber bald mit einer Axt erschlagen. Bereits um das Jahr 800 entstand über seinem Grab das erste rechtsrheinische Benediktinerkloster. Die damaligen Silbergruben bildeten die Grundlage für die wirtschaftliche Bedeutung des Ortes. Am Sonntag nach dem 26. April, dem Todestag des Heiligen, wird hier jeweils ein großes Trudpertfest abgehalten. In einer feierlichen Prozession mit Trachtengruppen werden die Statue des Heiligen, der barocke Reliquienschrein von 1714 und das berühmte Niellokreuz aus dem 12. Jahrhundert um die Kapelle, das Kloster und die Pfarrkirche getragen.
Am Fuß des Badischen Belchen liegt in wundervoller Landschaft das stille Münstertal. Von Staufen her kommend stößt man beim Eingang zum Obertal auf die majestätisch auf einer Anhöhe gelegene ehemalige Benediktinerabtei St. Trudpert. Der spirituelle Mittelpunkt dieses alten sakralen Orts liegt hinter der Stiftskirche: es ist die Quelle in der ausgeschmückten Brunnstube und die darüber stehende Kapelle, die auf dem Grab von St. Trudpert errichtet wurde. Nach der Legende hatte der Heilige, vermutlich ein iro-schottischer Missionar, hier um 604 eine Einsiedelei errichtet, wurde aber bald mit einer Axt erschlagen. Bereits um das Jahr 800 entstand über seinem Grab das erste rechtsrheinische Benediktinerkloster. Die damaligen Silbergruben bildeten die Grundlage für die wirtschaftliche Bedeutung des Ortes. Am Sonntag nach dem 26. April, dem Todestag des Heiligen, wird hier jeweils ein großes Trudpertfest abgehalten. In einer feierlichen Prozession mit Trachtengruppen werden die Statue des Heiligen, der barocke Reliquienschrein von 1714 und das berühmte Niellokreuz aus dem 12. Jahrhundert um die Kapelle, das Kloster und die Pfarrkirche getragen.

Kloster St. Trudpert
79244 Münstertal
Kloster: +49 (0)7636/7802-0
www.kloster-st-trudpert.de
Kath. Pfarrgemeinde
+49 (0)7636/225

www.muenstertal-pfarrgemeinde.de

 

Öffnungszeiten:

frei begehbar

 

Führungen:

mit Anmeldung

 

Eintritt:

frei

 

Anfahrt:

Auto, Bus, Zug, Fahrrad

Tourist-Info:

Tourist-Info Münstertal
Wasen 47
79244 Münstertal
+49 (0)7636/707-30 oder -40

www.muenstertal-staufen.de

Tipps:
  • Besucherbergwerk Teufelsgrund
  • Schwarzwaldhaus 1902 Bienenkundemuseum mit kleiner Kultur- und Heimatkunde
  • Bioland-Käserei Glocknerhof
  • Schnitzerstube mit Kleintiergehege
sb_st-trudpert_01
Karte öffnen
Karte schließen