Mythische Orte am Oberrhein

Drei Jungfrauen

Jungfrauenlegende_Prozession

Die Reliquien der drei heiligen Jungfrauen

Auf dem Dinkelberg ist die St. Gallus-Kirche im Rheinfelder Ortsteil Eichsel mit ihrem charakteristischen Turm von weithin sichtbar. Am dritten Sonntag im Juli wird der Ort zum Mittelpunkt eines altüberlieferten Festes, dem Eichsler Umgang zu Ehren der drei Jungfrauen Wibrandis, Kunigundis und Mechtundis. Nach einem feierlichen Gottesdienst werden die Reliquienschreine der heiligen Frauen in einer Prozession durch das Dorf getragen. Im Anschluss beginnt das Dorffest. Nach der Legende gehörten die drei Jungfrauen zur Gefolgschaft der Heiligen Ursula, die im 5.
Jahrhundert von England aus mit ihren Hofdamen eine Wallfahrt nach Rom unternahm. Nach ihrer Rückkehr seien die Frauen in Köln von den Hunnen überfallen worden und den Märtyrertod gestorben. Kunigundis, Mechtundis und Wibrandis hatten die Reise wegen Erkrankung noch vor Basel unterbrochen und sind bei Rapperswyhr (Adelhausen) auf den Dinkelberg gekommen. An ihren Grabstätten bei der Eichsler Kirche sollen sich unzählige Wunder zugetragen haben und es entwickelte sich ein Heiligenkult, dessen Rechtmäßigkeit 1504 von der katholischen Kirche bestätigt worden war.
Auf dem Dinkelberg ist die St. Gallus-Kirche im Rheinfelder Ortsteil Eichsel mit ihrem charakteristischen Turm von weithin sichtbar. Am dritten Sonntag im Juli wird der Ort zum Mittelpunkt eines altüberlieferten Festes, dem Eichsler Umgang zu Ehren der drei Jungfrauen Wibrandis, Kunigundis und Mechtundis. Nach einem feierlichen Gottesdienst werden die Reliquienschreine der heiligen Frauen in einer Prozession durch das Dorf getragen. Im Anschluss beginnt das Dorffest. Nach der Legende gehörten die drei Jungfrauen zur Gefolgschaft der Heiligen Ursula, die im 5. Jahrhundert von England aus mit ihren Hofdamen eine Wallfahrt nach Rom unternahm. Nach ihrer Rückkehr seien die Frauen in Köln von den Hunnen überfallen worden und den Märtyrertod gestorben. Kunigundis, Mechtundis und Wibrandis hatten die Reise wegen Erkrankung noch vor Basel unterbrochen und sind bei Rapperswyhr (Adelhausen) auf den Dinkelberg gekommen. An ihren Grabstätten bei der Eichsler Kirche sollen sich unzählige Wunder zugetragen haben und es entwickelte sich ein Heiligenkult, dessen Rechtmäßigkeit 1504 von der katholischen Kirche bestätigt worden war.

St. Gallus-Kirche Eichsel
Am Maienplatz
79618 Rheinfelden-Eichsel
Ortsverwaltung Eichsel
+49 (0)7623/4512

www.rheinfelden.de

 

Öffnungszeiten:

Kirche tagsüber offen

 

Führungen:

nach Vereinbarung

 

Eintritt:

frei

 

Anfahrt:

Auto, Bus, Fahrrad

Tourist-Info:

Tourist-Info Rheinfelden
Karl-Fürstenberg Straße 17
79618 Rheinfelden (Baden)
+49 (0)7623/9668720

www.tourismus-rheinfelden.de

Tipps:
  • Den Dinkelberg erleben: Höhlen und Dolinen, Aussichtstürme, Wandern, Radfahren, gut essen, Ab-Hof-Verkauf.
  • www.gutes-vom-dinkelberg.de
Eichsler_Kirche
Karte öffnen
Karte schließen