Orte filtern
6.3. Fridolinstag
Bad Säckingen

Prozession am Sonntag nach dem 6. März

Mitfasten / Sonntag Lätare

Mitte der Fastenzeit, auch „Todsonntag“ genannt, Winter und Frühling kämpfen um die Vorherrschaft

Mitfasten / Sonntag Lätare
Vögisheim bei Müllheim

Hisgier

Mitfasten / Sonntag Lätare
Haslach im Kinzigtal

Scheibenschlagen und Feuerrad am Schiibebuck in Schnellingen

20.3. Tag- und Nachtgleiche
Ballon d'Alsace

Die Sonne geht exakt im Osten auf über dem Gipfel des 70 km entfernten Schwarzwaldbelchen.

Ostern

Im Jahre 325 auf dem Konzil von Nicäa wurde festgelegt: Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsbeginn, dieser fix am 21.3.

Ostermontag
Eichen am See

Eierspringen

Weisser Sonntag
Effingen

7 Tage nach Ostern: Eierleset, nur jedes gerade Jahr

26.4. Trudpertumgang
Münstertal

Prozession mit dem Reliquienschrein

30.4. Walpurgisnacht
1.5. Wallburga
Leymen

Prozession nach Heiligenbrunn, anschliessend Messe und Volksfest

Anfang Mai / Beltene
Ballon d'Alsace

Etwa 40 Tage nach der Frühjahrstagundnachtgleiche, Beginn des keltischen Sommerhalbjahres, die Sonne geht in Ost-Nordost auf hinter dem Gipfel des Grand Ballon.

Anfang Mai
Neuenburg am Rhein

Prozession zur Heilig-Kreuz-Kapelle am 1. Sonntag im Mai

Fête de Saint-Gangolph
Schweighouse

1. oder 2. Sonntag im Mai: Messe im Freien, anschliessend Kuckucksmarkt

Anfang Mai / Himmelfahrt

40 Tage nach Ostern Himmelfahrt Christi

Anfang Mai / Hagelfyrtig
Überstrass

40 Tage nach Ostern: „Hagelfyrtig“ – Messe im Freien bei Notre Dame du Grunenwald

Anfang Mai / Himmelfahrt
Endingen

40 Tage nach Ostern: Lichterprozession am Vorabend

Anfang Mai / Pfingsten

50 Tage nach Ostern

Anfang Mai / Pfingstmontag
Saint-Brice bei Oltingue

51 Tage nach Ostern: Messe im Freien, Bewirtung

Anfang Mai / Pfingstmontag
Altkirch

51 Tage nach Ostern: Fête Saint-Morand

Mitte Mai / Fronleichnam

10 Tage nach Pfingsten / 60 Tage nach Ostern

Mitte Mai / Fronleichnam
Hüfingen im Schwarzwald

10 Tage nach Pfingsten: Prozession und Blumenteppiche

Mitte Mai / Fronleichnam
St. Peter im Schwarzwald

10 Tage nach Pfingsten: Prozession

21.6. Sommersonnenwende
Ballon d'Alsace

Die Sonne geht im Nordosten über dem Markstein in Richtung Petit Ballon auf

21.6. Sommersonnenwende
Basel

Sonnwendfeier in der Münsterkryta: Die Sonne geht über dem Schwarzwald auf, genau in der Längsachse des Münsters.

21.6. Sommersonnenwende
Soultzbach-les-Bains

letzter Samstag im Juni: Sonnwendfeuer

21.6. Sommersonnenwende
Amarin Tal

letzter Samstag im Juni: Sonnwendfeuer in mehreren Orten

30.6. Saint-Thiébaut
Thann

Tanneverbrenne / Crémation des trois sapins

15.7. St. Ulrich
St. Ulrich im Möhlintal

Sonntag nach 15.7. Festgottesdienst und Prozession

Mitte Juli
Eichsel

Sonntag nach dem 15.7. Eichseler Umgang mit den Reliquien der „Drei Jungfrauen“, anschliessend Dorffest

Ende Juli / 14 Nothelfer
Oberlarg

Messe und Prozession mit Segnung der Autos

Ende Juli / Pantaleon
Niederrottweil

Sonntag nach 27.7., Festgottesdienst mit Pferdesegnung

Anfang August / Lugnasad
Ballon d'Alsace

Etwa 40 Tage nach der Sommersonnenwende, die Sonne geht in Ost-Nordost auf, hinter dem Gipfel des Grand Ballon

Anfang August
Reiningue

Foire Saint-Laurent: Jahrmarkt am 1. Sonntag im August

14.8.
Orschwihr

Hexenfeuer auf dem Bollenberg in der Nacht vom 14. auf den 15. August

15.8. Maria Himmelfahrt
Gengenbach

Kräuterbüschelweihe

15.8. Maria Himmelfahrt
Undervelier

Tag der Kranken in der Grotte Sainte-Colombe

15.8. Maria Himmelfahrt
Überstrass

Festgottesdienst,Bewirtung, Lichterprozession

15.8. Maria Himmelfahrt
Todtmoos

Hochfest der Schutzpatronin am Sonntag nach dem 15. August

20.8. Saint Bernard
Lucelle

Fête Saint Bernard, am Sonntag nach dem 20. August

Ende August
Wentzwiller

„Heilafescht“, am vorletzten Sonntag im August

1.9. Verena
Zurzach

Verenatag

Anfang September
Ribeauvillé

„Pfifferdaj“ am 1. Sonntag im September

8.9. Mariä Geburt
Ribeauvillé

Wallfahrt der ‹Pfyffer› am Vormittag des 2. Sonntags im September zu Notre Dame de Dusenbach

8.9. Mariä Geburt
Vorbourg

2. Woche im September, Wallfahrten ‹Semaine du Vorbourg›

22.9. Tag-und Nachtgleiche
Ballon d'Alsace

Die Sonne geht auf hinter dem Gipfel des 70 km entfernten Schwarzwaldbelchen.

22.9. Landelin
Ettenheimmünster

Pferdeprozession am Sonntag nach dem 22. September

30.10. Halloween

Halloween, von All Hallows’ Eve, der Abend vor Allerheiligen, benennt die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November.

1.11. Allerheiligen
2.11. Allerseelen
Anfang November / Samhain
Ballon d'Alsace

Etwa 40 Tage nach der Herbsttagundnachtgleiche, Beginn des keltischen Winterhalbjahres. Die drei keltischen Siedlungen Britzgyberg, Basel-Gasfabrik und Augusta Raurica liegen auf der Linie des Sonnenaufgangs.

11.11. Martini
21.12. Wintersonnenwende
Ballon d'Alsace

An der Wintersonnenwende geht die Sonne im Südosten auf hinter dem Gipfel des Tödi in den Glarner Alpen, dazwischen liegt der Jura Belchen.

24.12. Weihnachten
Ziefen

„Nünichlingler“

24.12. Weihnachten
Endingen

„Heiliwoog holen“

24.12. Weihnachten
Rheinfelden - CH

„Brunnensingen“ der Sebastianibruderschaft

31.12. Silvester
Rheinfelden - CH

„Brunnensingen“ der Sebastianibruderschaft

Anfang Februar / Imbolc
Ballon d'Alsace

Etwa 40 Tage nach der Wintersonnenwende, Mitte des keltischen Winterhalbjahres. Die Sonne geht in Ost-Südost auf. Die drei keltischen Siedlungen Britzgyberg, Basel-Gasfabrik und Augusta Raurica liegen auf der Linie des Sonnenaufgangs.

2.2. Mariä Lichtmess
Neue Fasnacht / Herrenfasnacht

47 Tage vor Ostern.

 

Alte Fasnacht / Bauernfasnacht

40 Tage vor Ostern. Die alte Fastnacht ist ein Überbleibsel des ursprünglichen Beginns der Fastenzeit. Das neue, frühere Anfangsdatum wurde auf der Synode von Benevent 1091 vorverlegt, weil man die Sonntage aus dem Fastengebot herausgenommen hatte und die nun fehlenden Tage vor dem bisherigen Beginn anfügen musste, um wieder auf 40 Tage zu kommen.

Funkensonntag

Feuer und Scheibenschlagen

Wunder aus Glas

Niederhaslach

Wunder aus Glas für Florentius

Von Straßburg führen uralte Verkehrswege durch das Breuschtal über den Col de Saales nach Oberlothringen. Am Beginn der Berge, kurz hinter Molsheim, kommt man nach Niederhaslach. Das kleine Dorf überrascht mit einer großen majestätischen Kirche, nach dem Straßburger Münster eine der schönsten gotischen Kirchen des Elsass.

Die Gründung eines Klosters an diesem Ort im 7. Jahrhundert geht zurück auf Florentius. Der iroschottische Wandermönch lebte zunächst mit Arbogast, Hildulf und Deodat im Wald bei Haguenau, kam später ins Haseltal, wo er sich am Fuße des Ringelsbergs in einer Einsiedlerzelle niederließ. Er säte einen kleinen Garten, er gebot allen wilden Tieren, dass sie nicht in seinem Garten weideten – so erzählt die Legende. Die Jäger des Königs hielten ihn für einen Zauberer, bedrohten und beraubten ihn. Auf dem Heimweg versanken sie mit ihren Pferden im Sumpf, Florentius aber rettete sie. König Dagobert, der in einiger Entfernung auf Burg Kirchheim weilte, hörte von den Wundern. Er bat Florentius, seine Tochter Rathildis zu heilen, die von Geburt an blind und stumm war. Der nahm seinen Esel und ritt zum Schloss. Als er noch einige Meilen von der Burg entfernt war, wurde Rhatildis gesund, sie konnte ihn sehen und kündigte allen das Kommen des heiligen Mannes an. Damit niemand an dem Wunder zweifeln konnte, vollbrachte Florentius ein zweites Wunder. Er nahm seinen Mantel und hängte ihn an einen Sonnenstrahl, der durch das Fenster eindrang. Zum Dank schenkte König Dagobert dem Florentius große Ländereien, um ein Kloster in Haslach zu gründen. Szenen dieser Legende sind in einem Fenster und im Bogenfeld des Westportals dargestellt.

An der Stelle eines baufälligen Vorgängerbaus aus dem 7. Jahrhundert baute man ab 1274 eine neue Kirche. Architekt war Gerlach von Steinbach, der Sohn Erwin Steinbachs, des berühmten Erbauers des Straßburger Münsters. Diese Stiftskirche St. Florentius wurde 1383 vollendet, im Bauernkrieg 1525 geplündert, im 30jährigen Krieg 1633 von den Schweden angezündet, im österreichischen Erbfolgekrieg lagerten 1744 ungarischen Söldner in der Kirche, 1778 im bayrischen Erbfolgekrieg als Pferdestall missbraucht. In der Revolution wurde das Kloster geschlossen, der wertvolle Kirchenschatz eingezogen, die Kirche wird Pfarrkirche.

Umso mehr verwundert, dass ein unglaublich schöner Schatz erhalten geblieben ist: Die Kirche besitzt nach dem Straßburger Münster die größte Anzahl mittelalterlicher Original-Glasmalereien im gesamten Elsass. Schiff und Chor bieten 17 große und vollständige Fenster aus dem 13. und 14. Jahrhundert, die Leuchtkraft ihrer Rot- und Blautöne und der Reichtum der Darstellungen sind unglaublich faszinierend. Das Leben von Jesus und Maria, Szenen aus dem Leben von Heiligen sind dargestellt, die Meister der Glasmalereien sind unbekannt.

Florentius wurde später zum Bischof von Straßburg berufen, nach seinem Tod wird er zunächst im Kloster St. Thomas bestattet. Am 7. November 810 lässt Bischof Rachio die Gebeine nach Haslach überführen. Das Translationsfest zum Gedächtnis wird bis auf den heutigen Tag gefeiert. Das Grab des Heiligen wird alsbald zu einer der bedeutendsten Wallfahrtstätten des Unterelsass. In der kleinen Florentius-Kapelle in Oberhaslach zeugen zahlreiche Votivbilder von der Verehrung dieses großen Heiligen der Vogesen.

In den Wäldern oberhalb des Ortes führen Wanderwege zu Wasserfall und Burgruine Nideck. Die Sage von Nideck im Werk der Brüder Grimm inspirierte Adelbert von Chamisso zum Gedicht „Das Riesenfräulein“.