Mythische Orte am Oberrhein

Belchenfluh

nws_belchen

Die Belchenfluh: romantisch und wild

Ein herrliches Wandergebiet erstreckt sich zwischen Eptingen, Waldenburg und Langenbruck. Romantische Wege über felsige Kreten laden ein zum Aufstieg auf die Belchenfluh auf 1.098,9 m mit einer einzigartigen Rundsicht. Das „Belchen-Dreieck" am südlichen Oberrhein mit dem Schwarzwald-Belchen, dem Schweizer Belchen (Bölchen, Belchenfluh) und dem Vogesen-Belchen (Ballon d'Alsace) hat wohl den Kelten für die Zeitmessung und Orientierung des Menschen gedient. Die Gestirne, insbesondere Sonne und Mond, sind dabei die „Zeiger", die Landschaft ist das „Zifferblatt" einer topographisch-astronomischen Uhr. Die markanten Berge dienen
als Merkpunkte für die Extremstände bzw. Aufgangspunkte der Gestirne an den kalendarischen Richttagen. Mit wenigen Ausnahmen tragen die „Ziffern" denselben Namen: Belchen oder Ballon (Belenus = keltischer Sonnengott) als Visierpunkte der Sonnenstände und Blauen als Merkpunkte der Mondstände. So kann man, beispielsweise auf dem Ballon d'Alsace stehend, an den Tagundnachtgleichen den Sonnenaufgang über dem Badischen Belchen beobachten, und am 21. Dezember, der Wintersonnenwende, ist er über der Belchenfluh zu sehen. Außerdem bietet die Belchenfluh eine fantastische Aussicht auf die Alpen, den Schwarzwald und die Vogesen.
Ein herrliches Wandergebiet erstreckt sich zwischen Eptingen, Waldenburg und Langenbruck. Romantische Wege über felsige Kreten laden ein zum Aufstieg auf die Belchenfluh auf 1.098,9 m mit einer einzigartigen Rundsicht. Das „Belchen-Dreieck" am südlichen Oberrhein mit dem Schwarzwald-Belchen, dem Schweizer Belchen (Bölchen, Belchenfluh) und dem Vogesen-Belchen (Ballon d'Alsace) hat wohl den Kelten für die Zeitmessung und Orientierung des Menschen gedient. Die Gestirne, insbesondere Sonne und Mond, sind dabei die „Zeiger", die Landschaft ist das „Zifferblatt" einer topographisch-astronomischen Uhr. Die markanten Berge dienen als Merkpunkte für die Extremstände bzw. Aufgangspunkte der Gestirne an den kalendarischen Richttagen. Mit wenigen Ausnahmen tragen die „Ziffern" denselben Namen: Belchen oder Ballon (Belenus = keltischer Sonnengott) als Visierpunkte der Sonnenstände und Blauen als Merkpunkte der Mondstände. So kann man, beispielsweise auf dem Ballon d'Alsace stehend, an den Tagundnachtgleichen den Sonnenaufgang über dem Badischen Belchen beobachten, und am 21. Dezember, der Wintersonnenwende, ist er über der Belchenfluh zu sehen. Außerdem bietet die Belchenfluh eine fantastische Aussicht auf die Alpen, den Schwarzwald und die Vogesen.

Öffnungszeiten:

frei begehbar

 

Eintritt:

frei

 

Anfahrt:

Auto, Bus, zu Fuß

Tourist-Info:

Baselland Tourismus
Altmarktstrasse 96
4410 Liestal
+41 (0)61/9276544

www.baselland-tourismus.ch

Tipps:
  • Über 1.000 km Wanderwege
  • Luftseilbahn Reigoldswil-Wasserfallen – Einzige Seilbahn in der Nordwestschweiz
  • Historische Altstädte Waldenburg und Liestal
  • Römerstadt Augusta Raurica
nws_belchen_01
Karte öffnen
Karte schließen