Orte filtern
6.3. Fridolinstag
Bad Säckingen

Prozession am Sonntag nach dem 6. März

Mitfasten / Sonntag Lätare

Mitte der Fastenzeit, auch „Todsonntag“ genannt, Winter und Frühling kämpfen um die Vorherrschaft

Mitfasten / Sonntag Lätare
Vögisheim bei Müllheim

Hisgier

Mitfasten / Sonntag Lätare
Haslach im Kinzigtal

Scheibenschlagen und Feuerrad am Schiibebuck in Schnellingen

20.3. Tag- und Nachtgleiche
Ballon d'Alsace

Die Sonne geht exakt im Osten auf über dem Gipfel des 70 km entfernten Schwarzwaldbelchen.

Ostern

Im Jahre 325 auf dem Konzil von Nicäa wurde festgelegt: Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsbeginn, dieser fix am 21.3.

Ostermontag
Eichen am See

Eierspringen

Weisser Sonntag
Effingen

7 Tage nach Ostern: Eierleset, nur jedes gerade Jahr

26.4. Trudpertumgang
Münstertal

Prozession mit dem Reliquienschrein

30.4. Walpurgisnacht
1.5. Wallburga
Leymen

Prozession nach Heiligenbrunn, anschliessend Messe und Volksfest

Anfang Mai / Beltene
Ballon d'Alsace

Etwa 40 Tage nach der Frühjahrstagundnachtgleiche, Beginn des keltischen Sommerhalbjahres, die Sonne geht in Ost-Nordost auf hinter dem Gipfel des Grand Ballon.

Anfang Mai
Neuenburg am Rhein

Prozession zur Heilig-Kreuz-Kapelle am 1. Sonntag im Mai

Fête de Saint-Gangolph
Schweighouse

1. oder 2. Sonntag im Mai: Messe im Freien, anschliessend Kuckucksmarkt

Anfang Mai / Himmelfahrt

40 Tage nach Ostern Himmelfahrt Christi

Anfang Mai / Hagelfyrtig
Überstrass

40 Tage nach Ostern: „Hagelfyrtig“ – Messe im Freien bei Notre Dame du Grunenwald

Anfang Mai / Himmelfahrt
Endingen

40 Tage nach Ostern: Lichterprozession am Vorabend

Anfang Mai / Pfingsten

50 Tage nach Ostern

Anfang Mai / Pfingstmontag
Saint-Brice bei Oltingue

51 Tage nach Ostern: Messe im Freien, Bewirtung

Anfang Mai / Pfingstmontag
Altkirch

51 Tage nach Ostern: Fête Saint-Morand

Mitte Mai / Fronleichnam

10 Tage nach Pfingsten / 60 Tage nach Ostern

Mitte Mai / Fronleichnam
Hüfingen im Schwarzwald

10 Tage nach Pfingsten: Prozession und Blumenteppiche

Mitte Mai / Fronleichnam
St. Peter im Schwarzwald

10 Tage nach Pfingsten: Prozession

21.6. Sommersonnenwende
Ballon d'Alsace

Die Sonne geht im Nordosten über dem Markstein in Richtung Petit Ballon auf

21.6. Sommersonnenwende
Basel

Sonnwendfeier in der Münsterkryta: Die Sonne geht über dem Schwarzwald auf, genau in der Längsachse des Münsters.

21.6. Sommersonnenwende
Soultzbach-les-Bains

letzter Samstag im Juni: Sonnwendfeuer

21.6. Sommersonnenwende
Amarin Tal

letzter Samstag im Juni: Sonnwendfeuer in mehreren Orten

30.6. Saint-Thiébaut
Thann

Tanneverbrenne / Crémation des trois sapins

15.7. St. Ulrich
St. Ulrich im Möhlintal

Sonntag nach 15.7. Festgottesdienst und Prozession

Mitte Juli
Eichsel

Sonntag nach dem 15.7. Eichseler Umgang mit den Reliquien der „Drei Jungfrauen“, anschliessend Dorffest

Ende Juli / 14 Nothelfer
Oberlarg

Messe und Prozession mit Segnung der Autos

Ende Juli / Pantaleon
Niederrottweil

Sonntag nach 27.7., Festgottesdienst mit Pferdesegnung

Anfang August / Lugnasad
Ballon d'Alsace

Etwa 40 Tage nach der Sommersonnenwende, die Sonne geht in Ost-Nordost auf, hinter dem Gipfel des Grand Ballon

Anfang August
Reiningue

Foire Saint-Laurent: Jahrmarkt am 1. Sonntag im August

14.8.
Orschwihr

Hexenfeuer auf dem Bollenberg in der Nacht vom 14. auf den 15. August

15.8. Maria Himmelfahrt
Gengenbach

Kräuterbüschelweihe

15.8. Maria Himmelfahrt
Undervelier

Tag der Kranken in der Grotte Sainte-Colombe

15.8. Maria Himmelfahrt
Überstrass

Festgottesdienst,Bewirtung, Lichterprozession

15.8. Maria Himmelfahrt
Todtmoos

Hochfest der Schutzpatronin am Sonntag nach dem 15. August

20.8. Saint Bernard
Lucelle

Fête Saint Bernard, am Sonntag nach dem 20. August

Ende August
Wentzwiller

„Heilafescht“, am vorletzten Sonntag im August

1.9. Verena
Zurzach

Verenatag

Anfang September
Ribeauvillé

„Pfifferdaj“ am 1. Sonntag im September

8.9. Mariä Geburt
Ribeauvillé

Wallfahrt der ‹Pfyffer› am Vormittag des 2. Sonntags im September zu Notre Dame de Dusenbach

8.9. Mariä Geburt
Vorbourg

2. Woche im September, Wallfahrten ‹Semaine du Vorbourg›

22.9. Tag-und Nachtgleiche
Ballon d'Alsace

Die Sonne geht auf hinter dem Gipfel des 70 km entfernten Schwarzwaldbelchen.

22.9. Landelin
Ettenheimmünster

Pferdeprozession am Sonntag nach dem 22. September

30.10. Halloween

Halloween, von All Hallows’ Eve, der Abend vor Allerheiligen, benennt die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November.

1.11. Allerheiligen
2.11. Allerseelen
Anfang November / Samhain
Ballon d'Alsace

Etwa 40 Tage nach der Herbsttagundnachtgleiche, Beginn des keltischen Winterhalbjahres. Die drei keltischen Siedlungen Britzgyberg, Basel-Gasfabrik und Augusta Raurica liegen auf der Linie des Sonnenaufgangs.

11.11. Martini
21.12. Wintersonnenwende
Ballon d'Alsace

An der Wintersonnenwende geht die Sonne im Südosten auf hinter dem Gipfel des Tödi in den Glarner Alpen, dazwischen liegt der Jura Belchen.

24.12. Weihnachten
Ziefen

„Nünichlingler“

24.12. Weihnachten
Endingen

„Heiliwoog holen“

24.12. Weihnachten
Rheinfelden - CH

„Brunnensingen“ der Sebastianibruderschaft

31.12. Silvester
Rheinfelden - CH

„Brunnensingen“ der Sebastianibruderschaft

Anfang Februar / Imbolc
Ballon d'Alsace

Etwa 40 Tage nach der Wintersonnenwende, Mitte des keltischen Winterhalbjahres. Die Sonne geht in Ost-Südost auf. Die drei keltischen Siedlungen Britzgyberg, Basel-Gasfabrik und Augusta Raurica liegen auf der Linie des Sonnenaufgangs.

2.2. Mariä Lichtmess
Neue Fasnacht / Herrenfasnacht

47 Tage vor Ostern.

 

Alte Fasnacht / Bauernfasnacht

40 Tage vor Ostern. Die alte Fastnacht ist ein Überbleibsel des ursprünglichen Beginns der Fastenzeit. Das neue, frühere Anfangsdatum wurde auf der Synode von Benevent 1091 vorverlegt, weil man die Sonntage aus dem Fastengebot herausgenommen hatte und die nun fehlenden Tage vor dem bisherigen Beginn anfügen musste, um wieder auf 40 Tage zu kommen.

Funkensonntag

Feuer und Scheibenschlagen

Sieben Quellen im Wald der Mönche

Wald von Banney

Sieben Quellen im Wald der Mönche

Das Hügelland am Fuß der Vogesen ist geprägt von wunderschönen großen Laubwäldern mit vielen Wanderwegen. Eine Wanderung führt aus Luxeuil heraus nach Norden in den Wald von Banney, den ehemaligen Mönchswald der Abtei. Auf ihren Wegen zwischen den drei Klöstern Luxeuil, Fontaine und Annegray mögen die Mönche hier immer wieder durch gekommen sein. In diesem Wald gibt es sieben sagenhafte Quellen, manche sind einfache kleine Quellen, andere haben eine wunderschöne steinerne Einfassung. Moderne Druiden sehen hier heilige Quellen, deren Anordnung auf dem Boden mit der Anordnung der Sterne des großen Bären übereinstimmt, wie man sie vor einigen 1.000 Jahren zur Wintersonnenwende sehen konnte. Die sieben Quellen würden den sieben Chakren des menschlichen Körpers entsprechen.

Jede der sieben Quellen hat einen rätselhaftem Namen: 1 Fontaine des Moines, 2 Fontaine des Bons Cousins, 3 Fontaine des Baraques, 4 Fontaine de la Vierge, 5 Fontaine du Tonneau, 6 Fontaine du Troisième Oeil, 7 Fontaine Lévêque. Wer hat diese Namen gegeben? Was könnten sie bedeuten? Sind sie überhaupt eine Einheit?

Archäologen haben bisher nirgendwo hier gegraben. Historiker berichten, dass eine Straße durch den Wald angelegt wurde, als 1856 Napoleon III. zusammen mit Kaiserin Eugénie Luxeuil-les-Bains besuchte. Ob in diesem Zusammenhang einige Quellfassungen hergerichtet wurden?

Manche Namen der Quellen lassen sich vermutlich erklären:
Die „Fontaine des Moines“ ist nach den Mönchen der Abtei von Luxeuil benannt, die bis zur Französischen Revolution Eigentümer des Banney-Waldes waren. Die „Fontaine des Bons Cousins“ wurde durch die Mitglieder des Syndicat d’initiative de Luxeuil angelegt, vermutlich in den 1930er Jahren. Im Mittelalter waren die „Bons Cousins charbonniers“ eine Gemeinschaft der Holzkohlemacher, die in den Wäldern lebten, um Holz zu verbrennen und Holzkohle zu beschaffen. Diese Vereinigung wandelte sich allmählich in einen Geheimbund nach dem Vorbild der Freimaurerei. Der Name des Brunnens soll an die Treffen dieser „Bon Cousins“ erinnern, die im 19. Jahrhundert im Banney-Wald stattfanden. Die „Fontaine des Baraques“ könnte auf die Anwesenheit von Holzfällerhütten in diesem Teil des Waldes hinweisen. Die „Fontaine de la Vierge“ ist der Brunnen der Jungfrau Maria, dies ist die am wenigsten bekannte Quelle, seine Ursprünge sind unbekannt. Die „Fontaine du Tonneau“ gehört zu einem System mehrerer Quellen, das angeblich aus gallo-römischer Zeit stammt. Eine der Quellen sprudelt durch ein bodenloses, mit Kieselsteinen gefülltes Holzfass hervor. Sie wurde 1936 restauriert, jedoch Spuren einer alten Kanalisation nach Luxeuil wurden gefunden. Die „Fontaine de l’Evêque“ ist in Becken angeordnet, die eine dreifache Kaskade bilden. Sie wurde 1914 zur Aufzucht von Forellen mit dem Ziel der Wiederansiedlung in der freien Natur konzipiert, das Projekt wurde später wieder aufgegeben.

Andere Autoren nennen nur sechs Quellen, manche dagegen acht Quellen, die Namen „Fontaine du Miroir“ und „Fontaine de l’Eclaire“ tauchen manchmal zusätzlich auf. Die historischen Informationen zu allen Quellen sind sehr dürftig. Umso faszinierender ist es durch diesen Wald voller Geheimnisse zu streifen, vielleicht auf den Spuren des Geheimbundes der „Bon Cousins“, vielleicht auf den Spuren von Mönchen, vielleicht auf den Spuren von Druiden?